Print
Category: Berichte
Hits: 2165

Fast 50 Karatekas hatten sich am Morgen des 12. Januars im Honbu Dojo in Kamen eingefunden, um am alljährlichen Wintertraining teilzunehmen.

Das Wintertraining geht auf das Kagami Biraki zurück, eine alte Tradition aus der Zeit der Samurai, mit der in den japanischen Dojos das neue Jahr begrüßt wird. Wie schon in den Jahren zuvor musste wieder ein anspruchsvolles Konditionsprogramm absolviert werden: Es galt, innerhalb von 1 ½ Stunden 1000 Zukis, 1000 Mae Geris, 250 Udetate und 250 Haras auszuführen. Von entscheidender Bedeutung ist dabei, dass von Beginn bis zum Ende mit derselben Intensität und Genauigkeit gearbeitet wird. Wenn gegen Ende der Übungen die Kraft nachlässt, stellt dies eine große Herausforderung an Willensstärke und Durchhaltevermögen dar.

Beim Kagami Biraki kann jeder den Stand seiner Kondition überprüfen und etwaige Schwachpunkte ausmachen. Ehrlichkeit gegenüber sich selbst ist hierfür natürlich unerlässlich.

 

Im Anschluss an die Übungen ging es zum gemütlichen Teil über. Die leckere Erbsensuppe, Kaffee und Gebäck schmeckten nach der Anstrengung besonders gut.

 

Erfreulich war neben der großen Teilnehmerzahl auch, dass viele Kyugrade mitgemacht haben.

Jetzt kann das neue Karate-Jahr beginnen!