Print
Category: Berichte
Hits: 772

Ein Jukuren-Lehrgang mit Sensei Jürgen Beuerlein, 4. Dan, fand am Sonntag, den 10. Oktober in Kamen statt.

Das Thema lautete: „Ist für Senioren jenseits der 50 Jahre der Sho-Dan möglich?“

Jürgen orientierte sich bei der Gestaltung des Lehrgangs eng an den Vorgaben der Prüfungsordnung. Besonderen Wert legte er auf die folgenden Voraussetzungen zur richtigen Ausführung und Darstellung:

- Konditionelle körperliche Reife

- Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit

- Distanzgefühl (bei den Partnerformen)

- Die richtige Wahl der Waffe (bei den Partnerformen, vor allem bei der         

   Selbstverteidigung)

- Die richtige Entscheidung über Gojin Jitzu oder Jissen Jitzu

- Atmung und Kiai (bei der Kata und den Partnerformen).

 

Als Einstieg wurde gedehnt, es wurden die Waffen geschärft, das Warm-Up erfolgte mit Einzeltechniken und es wurden Konditionsübungen (Liegestütze, Hara-Teki, Kniebeugen und Seitstütze) und die Kata Sanchin gemacht.

Danach wurden die in der Prüfungsordnung vorgegebenen Kihon Ido Formen gelaufen. Im Anschluss wurden diese hinsichtlich ihrer Eignung für Karateka jenseits der 50 Jahre beurteilt.

Aus den in der Prüfungsordnung vorgesehenen Kata wählte Jürgen die Saifa und erläuterte, warum die anderen  drei Kata, nämlich die Seenchin, die Sanseru und die Tensho,  aufgrund ihrer hohen Schwierigkeitsgrade für Senioren ab 50 Jahren für die Prüfung eher nicht geeignet sind. Die Saifa wurde gelaufen und es wurden allgemeine Aspekte zur Kata Bunkai angesprochen. In diesem Zusammenhang wies Jürgen auf zwei Veranstaltungen hin, nämlich den Lehrgang zur Seenchin am 17.10.21 und den Lehrgang zur Saifa am 07.11.21.

Zum Prüfungspunkt Yakusoku Kumite wurden die Kumite Ura Nr. 2, Nr. 6 und Nr. 7 sowie die Nage Nr. 1 vorgestellt und es wurde besprochen, welche Kriterien man bei der Auswahl, insbesondere der Nageformen, berücksichtigen sollte. So sollte man sich zum Beispiel fragen: „Kann ich wirklich einen Fuß fangen?“

Weiterhin wurden die in der Selbstverteidigung vorgegebenen Angriffe gezeigt und der Unterschied zwischen Gojin Jitzu und Jissen Jitzu erklärt.

Den Abschluss des Lehrgangs bildeten eine zweite Runde Konditionsübungen sowie die Edlen Übungen der Alten.

Mit der Abschlussdiskussion der Teilnehmer endete die Veranstaltung.

Wieder einmal ein sehr gelungener und aufschlussreicher Lehrgang!

 

Kumite Ura Nr.2