Print
Category: Berichte
Hits: 3872

Dansha Lehrgänge sind, wie der Name schon sagt, für Dan-Träger und –Anwärter ausgelegt. Ein entsprechend technisches Niveau sollte vorausgesetzt werden. Christian,  machte den Anwesenden aber bereits zu Anfang deutlich, dass er mehr erwartete als gezeigt wurde.klebende Hände

Im ersten Teil des Lehrgangs wurden Fertigkeiten geübt, die z.T. im späteren Kata-Teil benötigt wurden oder einfach nur dem Verständnis der Ganzkörperbewegung dienten. Hier forderte er mehr Bewegungsfreude, Distanzgefühl und Körpereinsatz. Dabei ging es auch darum, auch bei neuen Übungen, nicht die vielen Jahre des harten Trainings zu vergessen die man schon hinter sich gebracht hat. Nach einer kurzen Pause, ging es dann mit der Kata Shisochin weiter. Christian erläuterte schrittweise den Ablauf der Kata, so dass auch die Braungurte und Gäste aus anderen Stilrichtungen, folgen konnten. Dazu wurden einige Kombinationen aus der Kata herausgenommen und mit dem Partner geübt. Hierbei ging es darum, sich bei der Verteidigung mit dem ganzen Körper zu bewegen. Nicht zu spät, nicht zu früh, sinnvoller Einsatz von Technik und Körper, zur rechten Zeit. Wie es ein erfahrener Karateka halt macht.


Christian forderte die Teilnehmer auf, mit mehr Eigenverantwortung zu trainieren. Es macht sich immer mehr eine Konsumhaltung bemerkbar: Einschalten, Anschauen, Abschalten. Oder: „Ich bin da, nun zeig`mal“. Wo ist das „Ich will“?  Es muss ein bisschen Selbstkritik und mehr „Feuer“ in die schwarzen und auch ausgebleichten Gürtel zurückkehren. Für diejenigen, die dazu bereit sind, war dieser Lehrgang bestimmt eine Hilfe auf ihrem weiteren Karate-Weg.


 Kata Shisochin