Yuishinkan Goju-Ryu Karate-Do Kamen/Bergkamen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Berichte Sommertraining 2016 beim KKB e.V.

Sommertraining 2016 beim KKB e.V.

Wie gewohnt fand in den großen Ferien beim KKB e.V. wieder das Sommertraining statt, das sich speziell an die Oberstufe richtet. Dieses Jahr gab es etwas Besonderes. Nach dem Prinzip der Trainerrotation wurde jeder Trainingsabend von einem anderen Schwarzgurt geleitet. Dadurch ergab sich eine große Vielfalt an Themen:

Den Anfang machte Jürgen Beuerlein mit der 9-Block-Form nach Martin Nienhaus. Weiter ging es mit Michaela Loukidis. Sie ließ Basics wie Kata Umpo, Stände und Kihon Ido sowie Selbstverteidigung im Kreis üben. Die nächste Trainingseinheit übernahm Waldemar Duda. Sein Schwerpunkt waren unter anderem die 4 Kleinen Kata und die Kata Sesan. Bei Heike Buck gab es die 12 Fäuste und bei Andreas Kärting Kata no nage. Markus Swobotta ließ Techniken mit den offenen Händen trainieren. Edith Suttorp hatte sich die Kumite Ura 1 bis 12 ausgesucht. Der nächste Trainingsabend mit Manfred Kliesch hatte Übungen zur Standfestigkeit, Kihon Ido, Kumite Ura und die Kata Sanchin zum Inhalt. Markus Knopp legte seinen Schwerpunkt auf die Selbstverteidigung unter dem Aspekt des Bestehens gegen einen  körperlich überlegenen Gegner. Bei Alexander Hakanesch stand „Parkplatz-Karate“ auf dem Programm, d.h. es wurde draußen vor der Halle in der ungewohnten Umgebung und in Straßenkleidung trainiert. Kihon und Kihon Ido, Pratzentraining sowie Partnerübungen zum Flow waren Thema bei Felix Lehmann. Den letzten Trainingsabend  leitete Manuela Schäfer mit Tritten in allen Varianten.

Als Abschluss des Sommertrainings gab es am 19. August einen Grillabend, bei dem noch ausgiebig über das Gelernte diskutiert wurde.

Ein gelungenes Trainingskonzept mit abwechslungs- und lehrreichen Inhalten.